+++Breaking News: Massive Claim Erweiterung Freitag nachbörslich verkündet+++

+++Neubewertung sollte nun umgehend erfolgen+++

+++Weltweit liegt kein Projekt nähe an einem JV-Projekt von Barrick Gold und Newmont Mining+++

Der Tag X rückt mit dem Ende der US-Präsidentschaftswahl 2020 in den Fokus der Anleger. Am Tag X könnte der US-Dollar wieder zum Goldstandard zurückkehren und dafür brauchen die USA Unmengen Gold. Selbst Warren Buffett, der reichste Mann der Welt, will sein Vermögen mit ins Grab nehmen und hat deshalb selbst im hohen Alter erkannt, dass er in Goldminenaktien investieren muss, um es zu retten.

Jetzt überschlagen sich die Ereignisse bei:

Golden Independence Mining (WKN: A2QCSS – ISIN:  CA3810831048)

Uns erreichen zum Wochenende fantastische Nachrichten einer immensen Erweiterung Projektgebiets.

Schauen Sie sich das selbst an – das ist der pure WAHNSINN!

Wie das Unternehmen am Freitag, nach Börsenschluss meldete, wurden erfolgreich weitere 24 Claims, die an seine bestehenden angrenzen, abgesteckt und beim Bureau of Land Management (BLM) in Nevada eingereicht. Einschließlich der zusätzlich abgesteckten 120 Acres umfasst das Independence-Projekt nun 640 Acres an Lode- und Mill-Site Claims.

Der Hammer dabei: Es gibt weltweit kein 2. Projekt, das derart nah – direkt an der Phoenix Tagebaumine liegt, einem der Kernprojeket von Nevada Gold Mines, dem Joint Venture Betrieb von Barrick Gold und Newmont Mining, innerhalb des größten Goldabbaugebiets der Welt.

Und das Beste: Die Aktie ist noch günstig. Die Projektübernahme ist ganz frisch und die Aktie erst seit wenigen Tagen an der Frankfurter Börse notiert.

Doch nun der Reihe nach, Sie werden gleich feststellen, warum wir goldrichtig liegen, mit dieser Aktie.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir eilen von einer Krise zur nächsten: Mit der gerade auf Höchstständen grassierenden Covid-19-Pandemie und den von zahlreichen Staaten in Europa beschlossenen Lockdowns sind soeben die abgelaufenen US-Präsidentschaftswahlen mit ihrem engen Kopf-an-Kopf-Rennen zum nächsten Brandherd geworden. Die gestiegene Nachfrage im aktuellen Corona-Krisenjahr treibt die Preise nach oben und bringt Edelmetallhändler in Lieferschwierigkeiten.

Sicher aber ist, dass die Krisenwährung Gold in jedem Fall, egal wie das politische Drama in den USA ausgehen wird, der Gewinner sein wird. Längst schießen die Kurse nach oben und schielen Richtung 2.000-2.500 US-Dollar pro Unze. Das ergibt die erste Megachance.

Ebenso sicher ist, dass das edle Metall weltweit immer knapper wird und die großen Minenkonzerne es versäumt haben sich die besten Gebiete rund um ihre seit Jahrzehnten bestehenden Minen zu sichern. Daraus entsteht die zweite Megachance.

à  Hier die Fakten für die weltweit immer knapper werdenden Goldreserven:

Laut World Gold Council hat die weltweite Minenproduktion bereits im Jahr 2018 mit 3.509,3 Tonnen ihren Höhepunkt („Gold Peak“) überschritten. Die bis dahin permanent steigenden Mengen fielen im letzten Jahr erstmals auf insgesamt 3.463,7 Tonnen zurück.

Laut Studie der Natural Resource Holding (2013) sind die durchschnittlichen Golddichten in den weltweit 580 Goldlagerstätten (Reserven > 1 Mio. Feinunzen Gold) von etwa 4 Gramm pro Tonne um die Jahrtausendwende auf gut 2 Gramm im Jahr 2009 bis auf 1,01 Gramm im Jahr 2013 zurückgegangen. Tendenz weiter fallend!

Der U.S. Geological Survey hat in einem der letzten Jahresberichte geschätzt, dass nur noch rund 50.000 Tonnen Gold weltweit abbaubar sind. Werden weiterhin durchschnittlich 3.300 Tonnen Gold jährlich gefördert, reichen die globalen Gold-Ressourcen nur noch etwa 15 Jahre aus.

Fakt ist auch, dass der weltweit grösste Goldproduzent, China, im letzten Jahr (2019) mit rund 19 Tonnen weniger als im Vorjahr produzierte. Das Gleiche gilt für den langjährigen Förder-Primus Südafrika, das seine Produktion sogar um beträchtliche 27 Tonnen zurückfuhr.   

Diese Tatsachen sprechen eine deutliche Sprache, und auch

à die USA  stehen bald vor einem weiteren Problem – unweigerlich!

Die USA haben bis zum Jahr 2017 jährlich rund 8.000 Tonnen Gold gefördert. Und genau in diesem Land haben unsere Analysten jetzt einen besonderen Problemkandidaten ausfindig gemacht: Die Phoenix-Tagebauminen gelten nach Expertensicht bislang als eine der profitabelsten Minen der Welt.

à Doch wie lange wird hier das Gold noch „sprudeln“?

Wir haben uns das Kleingedruckte in den Investoren-Berichten näher angeschaut und

à sind auf Erstaunliches gestossen!

Denn bei der weltweit grössten Minenkooperation, dem Joint Venture von Barrick und Newmont Mining, könnte bald ein riesiges „Loch“ entstehen. Das Joint Venture ist Mitte des letzten Jahres gegründet worden und gilt mit grossem Abstand als der weltweit bedeutendste Goldproduktionskomplex. Darunter befinden sich drei der zehn weltweit führenden erstgradigen Goldanlagen (Goldstrike/Carlin, Cortez und Turquoise Ridge/Twin Creeks).

An einer versteckten Stelle in den Investoren-Unterlagen von Nevada Gold (Barrick + Newmont) wird beiläufig erwähnt, dass die Reserven, darunter auch die Phoenix-Tagebaumine in einigen Jahren erschöpft sein werden.

Das ergibt eine Megachance, auch für Dich! Die beiden Großkonzerne sind längst dabei, ihre Reserven in Nevada wieder aufzufüllen, indem sie die Zahl möglicher Produktionsstätten erweitern.

Nichts liegt für Nevada Gold so nah, als sich das noch unerschlossene, riesige Potenzial in unmittelbarer Nachbarschaft zu sichern.

Es ist auch eine einfache Rechnung:

Wer die besten Konzessionen im goldreichsten US-Bundesstaat Nevada kontrolliert, gewinnt.

Das hat Warren Buffett längst erkannt.

Buffett kauft zum ersten Mal in seinem Leben eine Gold-Aktie aus Nevada

Er kaufte mit Barrick Gold, den profitabelsten Goldkonzern, mit Fokus Nevada, den er auf dem US-Kurszettel finden konnte. Der Mann irrt sich praktisch nie. Eine der besten Gewinnchancen dürfte er dabei übersehen haben. Er hätte für wenige Millionen mehr den direkten Nachbarn der Barrick-Mine komplett übernehmen können.

Eine der gemessen am Vorkommenswert günstigste Gold-Aktie der Welt

Unsere Gold-Aktienexpertin hat sich die besten Goldprojekte in Nevada angesehen und den günstigsten, aussichtsreichsten und einen der ganz wenigen potenziellen Übernahmekandidaten identifiziert, der direkt neben Barrick Gold seine Zelte aufgeschlagen hat.

Golden Independence Mining Corp.

(WKN: A2QCSS – ISIN: CA3810831048 – CSE: IGLD | FSE: 6NN)

aus dem kanadischen Vancouver.

Einer der profitabelsten Goldminen der Welt – in Händen von Barrick Gold – könnte für den bald kommenden Tag X – dem Tag, an dem der US-Dollar wieder durch Gold gedeckt wird, während gleichzeitig die Goldreserven zur Neige gehen werden – vorsorgen und Nachschub in die Explorations-Pipeline pumpen.

Gemeint ist unser neuester, erst seit dem 22. Oktober an der Frankfurter Börse gelisteter Top-Favorit:

Mit einer steigerbaren 1,1 Millionen Unzen Goldressource (Wert: >2 Milliarden US-Dollar) und 13 Mio. US-Dollar Marktkapitalisierung, kostet eine Goldunze nicht mal 10 US-Dollar oder nur ein Zehntel des üblichen Wertes, bei Übernahmen, die in dem Fall ganz logisch und hochwahrscheinlich wird.

Das Management arbeitet mit Hochdruck daran, dem Markt eine aktualisierte Ressourcenschätzung im 1. Halbjahr 2021 zu präsentieren – die noch mehr Ressourcen zeigen könnte und unmittelbar darauf soll eine vorläufige wirtschaftliche Beurteilung anschließen, die im 2. Halbjahr 2021 fertig sein wird, gefolgt vom Antrag auf den Bergbaubetrieb.

Die Aktie kostet nur 0,38 Euro und wird mit 11 Millionen Euro bewertet. Das allein reicht schon, um ein Kursfeuerwerk zu entfachen.

Die Aktie ist wirklich so günstig wie kein weiterer Wert:

Es gibt zurzeit für Anleger keine Aktie die günstiger ist und schon >1 Mio. Goldunzen besitzt – noch bevor das neue Bohrprogramm startete, das die Ressource erweitern soll.

Die Goldgehalte sind mit 1,6 Gramm pro Tonne Erz für Nevada spitzenmäßig und rund 3-Mal besser wie der Durchschnitt: Mit solchen Goldgehalten erzielen Barrick und Newmont seit Jahrzehnten die höchsten Margen im Welt-Goldbergbau.
 

Unser Analystenteam ist von dieser Aktie, der Golden Independence Mining (WKN: A2QCSS – ISIN: CA3810831048) restlos überzeugt.

Die noch junge und mit knapp 10 Mio. Kanada-Dollar Marktkapitalisierung recht kleine Minengesellschaft erkundet gerade in fortgeschrittener Weise jenes lukrative Goldminenareal „Independence“, das in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Bergbaubetrieben Phoenix-Fortitude der Nevada Gold Mines im Battle Mountain-Cortez-Trend von Nevada liegt.

Bereits über 25 Mio. US-Dollar sind dort bisher von Golden Independence Mining für die weitere Erforschung einschliesslich Erkundungsbohrungen (200 Löcher) investiert worden. Bisher sind im Independence-Projekt

 eine Gold-Ressource von 271.000 Unzen Gold (0,5 g/t) historisch gemessen und angezeigt worden,

 wobei weitere 862.000 Unzen Gold (2,9 g/t) als „abgeleitete“ („inferred“) Ressource noch hinzukommen werden.

 Insgesamt handelt es sich bislang um eine Goldressource von 1,1 Mio. Unzen!

Und: Explorations- und Entwicklungsbohrungen für über 160 Bohrlöcher (von 80 Bohrstellen) sind schon vollständig zugelassen worden. Bald wird Golden Independence Mining sein aktives Explorations- und Entwicklungsprogramm fortsetzen.

Und das könnte auch die prominenten Nachbarn im Battle Mountain-Cortez-Trend hochgradig interessieren. Denn die gesamte Entwicklung der Goldressourcen geht immer mehr in diese eine Richtung: Goldminen, die bodennahe Goldressourcen im Tagebau noch ausbeuten können, werden immer begehrter.

Zumal anderswo mit immer geringeren Goldgehalten in immer tieferen Schichten die Goldproduktionskosten explodieren – schneller als der weiter steigende Goldpreis. Genau deshalb sollten sich Anleger gerade diese kleinen, jungen und noch weitgehend unentdeckten Minengesellschaften näher anschauen.

Schon jetzt bereiten sich international viele Minengesellschaften aus China, Russland, Australien, USA und Kanada auf diese in den kommenden Jahren drohenden Goldressourcen-Knappheiten vor. Überall sondieren sie im Stillen und schliessen Geheimabkommen. Denn sie wissen um die Prognosen des Tag X und die sich daraus ergebenden unvermeidlichen Konsequenzen. Selbst führende Experten wie der kanadische

à Goldminen-Investor und Grossanleger Pierre Lassonde sehen den Goldpreis auf 20.000 bis 40.000 US-Dollar je Unze steigen.

Bei

 weiterer massivster Geldflutung der Märkte durch die Zentralbanken,

 anhaltenden Staatsschulden-Orgien ungeahnten Ausmasses und

 einer noch lange nicht überwundenen Covid-19-Pandemie

sieht sogar

à Bill Holter vom JS Mineset.com „die grösste Depression vor unserer Tür“.

Der Finanz- und Goldexperte sagt eine

à weitere Goldpreis-Explosion von bis zu 100.000 US-Dollar je Unze voraus.

Anleger haben aber jetzt gerade noch rechtzeitig die Chance, auch mit kleinen Anlagebeträgen von dieser bald zu erwartenden Goldpreis-Explosion zu profitieren. Gerade mit kleinen, jungen und noch weitgehend unentdeckten Minengesellschaften, die wie Golden Independence Mining über exzellente Ressourcen verfügen, lassen sich die

à riesigen Chancen mit Kursvervielfacher-Potenzial

vergolden.

Das Kurspotenzial ist gigantisch: Eine entwickelte Gesellschaft mit sehr viel geringeren Goldgehalten – Gold Standard Ventures – wird auf Basis seiner Ressourcen mit >100 US-Dollar pro Unze bewertet, was 10X höher ist, wie der aktuelle Wert von Golden Independence Mining.

 

Hier der Beweis:

Innerhalb der Explorer-Kategorie kann die Aktie bis Frühjahr 2021 >100% aufwerten und wenn das Management danach die Machbarkeitsanalyse präsentiert, wäre sie im gleichen Projektstadium wie Gold Standard Ventures und die Aktie könnte bis zu 10-Mal mehr wert sein.

Ist es dann nicht logisch, dass sich Barrick und Newmont dieses gefundene Fressen früh sichern?

 

Aber das Zeitfenster bis zur nächsten atemberaubenden Goldpreisrallye bleibt weiter eng!  

Der Tag X kommt – Es gibt nur noch wenige Chancen wie diese!

Wir stehen mit unserer Einschätzung nicht allein: Die Analysten von Epstein Research haben fünf Argumente herausgearbeitet, warum sie JETZT an den Erfolg der Aktie glauben:

  1. Potenzial für ein Fast-Track-Szenario (Schnellstmögliche Entwicklung einer Mine).
  2. Ein großartiges Projekt in einer großartigen Gerichtsbarkeit.
  3. Eine neue NI 43-101-konforme Mineralressourcenschätzung von ~1,6 bis 1,75 Mio. Unzen*, die im 1. Quartal 2021 erwartet wird.
  4. Ein längerfristiges konzeptuelles Ziel von 2,5 bis 3,0 Mio. Unzen Goldäquivalent.
  5. Eine vorläufige Machbarkeitsanalyse: PEA in etwa 12-14 Monaten.
     

*Hinweis: Verweise auf die Ressource beziehen sich auf 100% dieser Ressource. Golden Independence erwirbt zunächst eine Beteiligung von bis zu 75% am Independence-Projekt, mittels einer abgeschlossenen, rechtlich bindenden Optionsvereinbarung.

Um im ersten Schritt 51% zu erreichen, sind künftige Zahlungen an den Projekteigentümer in Höhe von 4,3 Mio. US$ sowie Explorationsausgaben in Höhe von 3 Mio. US$ zu leisten, spätestens bis zum 31.12.2021. Um weitere bis zu 24% zu erwerben, müssten hernach weitere 10 Mio. US$ für Explorationskosten und Erschliessung aufgewendet werden, um 75% Anteil sicherzustellen.

Golden Independence Mining Corp.

(WKN: A2QCSS – ISIN: CA3810831048 – CSE: IGLD | FSE: 6NN)

 

Herzlichst

Ihre Goldexperten vom 

Tenbagger-Report.de

_____________________________________________________________

Interessenkonflikt

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“), dienen ausschliesslich der Information und stellen keine Handlungsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Bullrich Media Ltd („Herausgeber“) bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder.

Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen: „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden.

Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschliesslich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

Hinweise gemäss § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen Golden Independence Mining wurden Verfasser, Herausgeber und Vermittler entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Herausgeber, Verfasser und Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Warrants. Vermittler könnten höhere Kurse nutzen, um selbige zu verkaufen, hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Bitte den Haftungsausschluss & Interessenkonflikte beachten.

Impressum

Angaben gemäss § 5 TMG:

Bullrich Media Ltd

Lidia Glinskaya
International House
24 Holborn Viaduct
London EC1A 2BN
United Kingdom

Kontakt:

Telefon: +44 20 7193 4992
E-Mail:
info@tenbagger-report.de

Registergericht: England and Wales
Registernummer: 11893196
Aufsichtsbehörde: Companies House
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Lidia Glinskaya

Verfasser des Artikels: Tenbagger*
* Pseudonym (richtiger Name ist dem Herausgeber bekannt)

 

Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

 

 

 

Investieren Sie ab heute in Aktien die Milliardäre kaufen

Bill Gates, Eric Sprott, Ray Dalio, Ross Beaty und Warren Buffett, der reichste „Opa“ auf dem Planeten, waren die ersten Milliardäre, die groß angelegt Silber kauften. Warren Buffett und andere tun es, also sollten Sie auch darüber nachdenken, Ihre Anlagen stark silberhaltig auszurichten.

Wenn Sie zeitnah über die neuesten Ideen informiert werden möchten, sollten Sie unseren Milliardärs-Aktien-Telegrammdienst abonnieren.

Tenbagger Telegramm Service – Sofort alle wichtigen Meldungen in Ihrem Postfach

* indicates required

Comments

comments

Von Tenbagger

Ein Gedanke zu „Steht Golden Independence auf dem Speiseplan von Barrick Gold & Newmont Mining?“

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen