London 16.11.2020 – www.tenbagger-report.de Die Aktie unseres Übernahmekandidaten Golden Independence Mining (WKN: A2QCSS), hat sich mit seinem Independence-Goldprojekt mitten in den seit Jahrzehnten betriebenen Goldabbaudistrikt von Barrick Gold (WKN: 870450) und Newmont Mining (WKN: 853823) gesetzt.

Wir sind sicher, dass die Aktie bei Anlegern, nach den jüngsten Meldungen, über die wir ausführlich Bericht erstatteten, jetzt höher im Kurs steht und die nächste Nachricht, die vielleicht schon diese Woche veröffentlicht wird, einen erneuten explosiven Kursanstieg auslösen wird.

Maximale Rendite-Chance bei einer Übernahme

Aktuell wird Golden Independence Mining, unseren Kalkulationen nach, auf Basis der vorhandenen Ressource mit nur etwa vorausschauenden 16 US$ pro Goldunze (75% Kontrolle – Gemäß der Optionsvereinbarungen) bewertet, während „Weltvorkommen“ im US-Bundesstaat Nevada, in der Regel deutlich höhere Übernahmepreise erzielen.

Das wurde deutlich, bei der jüngsten Übernahme im Februar diesen Jahres, von Fronteer Gold durch Newmont Mining (Long Canyon Projekt mit knapp 4 Mio. Goldunzen). Bei der das Vorkommen von Fronteer Gold mit über 300 US$ pro Unze bewertet wurde oder 25-Mal höher, als die gegenwärtige Marktkapitalisierung von Golden Independence Mining. Natürlich kommt hier eine Potenzialrechnung hinzu, aber selbst unter pessimistischen Annahmen sind wir überzeugt davon, dass in Nevada, kaum ein wirtschaftlich abbaubares Goldprojekt mit deutlich unter 100 US$ pro Unze bewertet werden sollte, was 5-Mal über den aktuellen Kursen wäre.

+++Weltweit liegt kein Projekt nähe an einem JV-Projekt von Barrick Gold und Newmont Mining+++

Anleger haben mit der Aktie, die Chance, sich sehr früh an einem günstigen Gold-Entwickler zu beteiligen, dessen >1 Mio. Unzen schwere Ressource innerhalb eines bedeutenden Weltvorkommens liegt. Nur wenige Hundert Meter von einem der bedeutendsten Tagebauprojekte der Welt, dem Phoenix-Tagebau-JV, das jährlich über 200.000 Goldunzen fördert.

Highlights der Aktie:

Golden Independence Mining

(WKN: A2QCSS – ISIN:  CA3810831048)

  • Das Unternehmen hat viel Vorarbeit geleistet. Man steht mit einer ersten Ressource von 1,1 Mio. Unzen, am Start, die heute einen Wert von 2 Milliarden US-Dollar entsprechen.
  • Ein neues Bohrprogramm, das die Ressourcen massiv steigern könnte, hat vor 4 Wochen begonnen und die nächsten Resultate dürften in Kürze gemeldet werden.
  • Für das 1. Halbjahr 2021 steht eine neue Ressourcenschätzung an, auf dessen Basis (>500.000 Unzen Steigerung halten wir für realistisch), eine neue PEA erstellt wird.

Es sollte heute schon absehbar sein, dass Barrick Gold, als Hauptanteilseigner des Nevada Gold Joint Venture Betriebs, wohl stärker auf die Zusammensetzung der neuen Ressource schauen wird, als auf die PEA-Daten, weil man bereits eine Mine besitzt, samt Verarbeitungsanlage und 20 LKWs, mit je einer Ladekapazität von 240 Tonnen und dementsprechend, die Milliardenwerte einfach zur eigenen Verarbeitungsanlage transportieren kann.

Diese Woche die nächste BREAKING NEWS?

  • Letzte Woche gab es überraschend News, wonach Golden Independence Mining selbst den Genehmigungsprozess einreichen wird, damit die Mine relativ schnell in das Vor-/Produktionsstadium gelangt. Das wäre ein großer Vorteil.

Das Management setzt Barrick Gold gerät so unter Zugzwang

Weil sich Barrick – selbst eine noch so kleine Mine – direkt in der Nachbarschaft wohl kaum tolerieren könnte. Schließlich hat man seinen und den Newmont-Aktionären mit der Gründung des Nevada JVs versprochen, dass man der „Platzhirsch“ bleibt.

Bereits in der Vorwoche meldete der «Nachbar von Barrick Gold» eine phantastische Meldung, die unserer Ansicht nach mindestens eine Neubewertung vor der Übernahme nahelegen würden, in Form einer immensen Erweiterung seines Projektgebiets.

Zeitvorsprung bedeutet Rendite-Vorteile für Sie

Stets am schnellsten informiert mit dem Telegram-Kanal:

Kurs der Aktie „brodelt“ schon – Heißer Übnernahme für Barrick Gold

Investieren Sie ab heute in Aktien die Milliardäre kaufen

Bill Gates, Eric Sprott, Ray Dalio, Ross Beaty und Warren Buffett, der reichste „Opa“ auf dem Planeten, waren die ersten Milliardäre, die groß angelegt Silber kauften. Warren Buffett und andere tun es, also sollten Sie auch darüber nachdenken, Ihre Anlagen stark silberhaltig auszurichten.

Wenn Sie zeitnah über die neuesten Ideen informiert werden möchten, sollten Sie unseren Milliardärs-Aktien-Telegrammdienst abonnieren.

Tenbagger Telegramm Service – Sofort alle wichtigen Meldungen in Ihrem Postfach

* indicates required

Interessenkonflikt

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“), dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handlungsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Bullrich Media Ltd („Herausgeber“) bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder.

Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen: „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden.

Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

Hinweise gemäß § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen Golden Independence Mining wurden Verfasser, Herausgeber und Vermittler entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Herausgeber, Verfasser und Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Warrants. Vermittler könnten höhere Kurse nutzen, um selbige zu verkaufen, hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Bitte den Haftungsausschluss & Interessenkonflikte beachten.

Comments

comments

Von Tenbagger

Zur Werkzeugleiste springen