London 06.11.2020 – Tenbagger-Report.de – Die Verkäufe von Peloton im ersten Quartal, das gestern gemeldet wurde, stiegen um 232%, da die Verbraucher während der Pandemie auf das reichhaltige Angebot von Fahrrädern, Laufbändern und Trainingszubehör zurückgriffen. Wall Street Analysten hatten lediglich mit einem Umsatz von 748 Millionen US-Dollar gerechnet. Der Gewinn je Aktie belief sich auf 0,20 Dollar, während Analysten in ihren Prognosen nur von einem Gewinn von 0,11 US-Dollar pro Aktie ausgingen.

Das Management von Peloton teilte mit, dass es das Quartal mit mehr als 1,33 Millionen abgeschlossenen Fitness-Abonnenten beendete. Das waren 137% mehr als im Vorjahr. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach seinen Produkten warnte Peloton seine Anleger jedoch davor, dass man „in absehbarer Zukunft“ unter Lieferengpässen leiden werde.

Astronomische Bewertung

Die Bewertung der Peloton Aktie bleibt selbst unter optimistischen Technologieanlegern umstritten. So entspricht die aktuelle Marktkapitalisierung von 37 Milliarden US-Dollar einem Wert von 27.000 US-Dollar pro Kunden. Es ist fraglich, ob die Kunden in ihrer Nutzungszeit jemals entsprechende Umsätze und Gewinne für Peloton generieren werden, um diesen astronomisch hohen Wert zu rechtfertigen. Zum Vergleich: Netflix wird auf Basis von 180 Millionen Abonnenten und 226 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung, mit 1.255 US-Dollar pro Kunde bewertet, was 95% unter der Bewertung von Peloton liegt.

Tenbagger Telegramm Service – Sofort alle wichtigen Meldungen in Ihrem Postfach

* indicates required

Comments

comments

Von Tenbagger

Zur Werkzeugleiste springen