Aktienideen Tenbagger

Neue Impulse mit Facebook Horizon und VR Ocolus (Rift) in der Gaming- und E-Sportsbranche

Der US-Amerikanische Soziale Netzwerkriese Facebook Inc. (WKN: A1JWVX | ISIN: US30303M1027) hat nach dem zuletzt von ihm erzeugten Furor mit den Plänen für eine eigene Digitalwährung – wir berichteten – nun wieder neue Schlagzeilen geliefert. Das Zauberwort heißt jetzt “Horizon” und unter dem vielversprechend klingenden Namen soll ein Virtual-Reality (VR)-Sandbox-Universum geschaffen werden.

Das ist Horizon

Es ist die Antwort auf die sich permanent verbreiternde VR-Welt. Facebook ließ die Fachwelt und seine Investoren nach den vielen Gerüchten um “Second Life” nun wissen, dass mit Horizon Anfang 2020 in einer Closed Beta-Version der Einstieg in die VR-Multiplayer-Welt stattfinden soll. Horizon soll Facebook-Nutzern damit ermöglichen, eigene Umgebungen und Spiele zu erstellen, aber auch mit Freunden spielen sowie Kontakte knüpfen zu können. Es erlaubt aber auch, einfach die vom Benutzer erstellten Landschaften selbst zu besuchen. Dabei gilt das Motto: Entdecke die neuen Möglichkeiten der VR-Welt. Und das bedeutet,

  • eine eigene Vielfalt an Avataren zu entwerfen und
  • über Telepod-Portale zwischen virtuellen Orten wechseln zu können.

Mit Horizon sollen aber auch gemeinsam mit Freunden Filme und andere Medien angesehen werden können oder zusammen Multiplayer-Spiele wie Wing Strikers genutzt werden können. Zugleich will Facebook seine bestehenden Social-VR-Erlebnisse Facebook Spaces und Oculus Rooms schließen, aber ein “kleines Fenster” bis zum Start von Horizon offen lassen. Somit sehen viele in den jetzt veröffentlichten Horizon-Plänen ein modernisiertes “Second Life”, welches damit nun endgültig abgelöst werden soll.

Synergien zwischen Oculus VR und Facebook Horizon

Facebook-CEO Mark Zuckerberg hatte Horizon vor zwei Monaten auf der Oculus Connect 6-Konferenz im kalifornischen San Jose bekannt gegeben. Bekanntlich steht der Name “Oculus” für den Hersteller von Virtual Reality-Headsets, die von Oculus VR (WKN: A1JTAH | ISIN: US67575Y1091) unter dem Produktname “Oculus Rift” mit besonders großem Display bereits seit Jahren VR-Anwendern zur Verfügung stehen. Damit zahlt sich ein weiteres Mal für Facebook die Oculus-Übernahme aus: Bekanntlich hatte der Social Media-Riese 2014 Oculus VR für einen Kaufpreis von 400 Millionen US-Dollar in bar und 1,6 Milliarden US-Dollar in Facebook-Aktien erworben.

Das (Werbe-)Geschäft mit Horizon

Zugleich deutet Zuckerberg Investoren und Anlegern neue Perspektiven im Geschäft mit der Virtual-Reality an. So meinte er bei der Oculus Connect-Konferenz, dass Horizon auch vorteilhaft für Unternehmen sei, die sozialen Austausch ermöglichen und fördern wollten. Außerdem sollte sich Horizon in klingende Münze auszahlen: Es gebe dort dann Werbe-Flächen und Ansichten, die auf Basis zeitlicher Verweildauer abgerechnet würden. Den Möglichkeiten sind in punkto Werbung kaum Grenzen gesetzt. So könne man sich leicht vorstellen, dass Horizon virtuelle Werbetafeln für Marken und von Facebook betriebene Läden für den Verkauf von Spielzeug oder Einrichtungsgegenständen kommerzialisiere. Auch von dritten betriebene Einkaufszentren mit Markenprodukten wie auch Abonnements für den Zugriff und die Erkundung von bestimmten Spielewelten oder Premium-Planeten wären zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten.

Fazit

Facebook sucht so neue Nutzer und Wege über die Welt der Virtual-Reality. Die Oculus Rift-Anwender werden (das neue) Horizon von Facebook mit Spannung erwarten. Anleger im Gaming- und E-Sportssektor sollten hier auf weitere Nachrichten achten.

Comments

comments

Zur Werkzeugleiste springen