London 29.10.2020 – Tenbagger-Report.de – Während die meisten Aktien mit dem 2. COVID-19 „Lockdown“ einbrechen, schlägt bei den Kupferpreisen Kaufalarm. Von einem weiteren Preisanstieg dürfte insbesondere die kanadische Kupfer- und Silber-Aktie MAX Resource (WKN: A2PT41 – ISIN: CA57772U3073 – Symbol: MXR Börsen: Frankfurt und Toronto) profitieren, die ihr neues CESAR-Projekt in Kolumbien vorantreibt.

Kupfer 50% über dem Märztief

Lange hat es gedauert, bis Kupfer wieder im Edelmetall-Sektor Schlagzeilen lieferte. In den letzten Wochen kratzte das Edelmetall an der 7.000’er-Marke, bewegt sich aber aktuell immer noch fast 50 Prozent über dem Märztief nach dem Coronacrash. Zumindest bemerkenswert, wie schnell und straff die Erholung von Niveaus rund um 4.600 US-Dollar (4.617,50 US-Dollar am 23.03.2020) auf jetzt knapp unter 7.000 UD-Dollar ( 6.953,00 US-Dollar am 21.10.2020) pro Tonne erfolgte. Das rote Metall ist damit auf ein frisches Zwei-Jahreshoch gestürmt, mit Notierungen so hoch wie zuletzt im Jahr 2018.

Die Kupferpreis-Treiber: China …

Zu Recht vermuten Marktbeobachter für das gemeinhin als zyklischer Rohstoff geltende Kupfer auf der industriellen Nachfrageseite die wesentlichen Gründe.

Obwohl die Weltwirtschaft noch lange nicht aus der Corona-Krise ist, sehen viele in der jüngsten Kupfer-Preisrallye die starke Nachfrage aus China als weltweit größten Verbraucher den entscheidenden Treiber.

Beginnend mit einem sich belebenden zweiten Quartal war dort die Wirtschaftsleistung in den vergangenen drei Monaten sogar um 4,9 Prozent gewachsen.

In der nach den USA knapp zweitgrößten Volkswirtschaft hatten die enormen Hilfspakete und Infrastruktur-Investitionen nach dem Motto „viel hilft viel“ die Industrienachfrage wieder deutlich angeschoben.

Kupfer konnte offensichtlich profitieren, so wie zuletzt Spekulationen über neue Konjunkturanreize in den USA aber auch die anhaltenden Sorgen über Lieferengpässe.

Letztere waren zunächst mit den Coronavirus-Beschränkungen und Sperren im ersten Quartal begründet worden.

Neue Sorgenfalten bringen die Arbeitskonflikte wie so oft aus Chile, dem Land mit der weltweit höchsten Kupferproduktion. Besonders liegt der Fokus auf dem Ausgang der Verhandlungen in der weltweit größten Kupfermine „Escondida“: Gibt es hier noch Streiks?

Kupfer – wie geht es weiter?

Rohstoffe-Marktanalyst Dan Smith gibt sich jedenfalls gegenüber der weiteren Preisentwicklung bei Kupfer zuversichtlich: „China entwickelt sich stark und zieht Importe an, da viele Sektoren, einschließlich Bau und Automobil, stark wachsen. Darüber hinaus erhöhen staatliche Stromnetzbetreiber jetzt die Ausgaben zur Verbesserung des Stromnetzes “, so Smith gegenüber dem Branchendienst INN und ergänzt, dass der „globale Nachfrageverlauf in Zukunft unterstützend sein“ dürfte.

Wie es in einem kürzlich veröffentlichten Bericht heißt:

Mit Blick auf die Zukunft dürften die begrenzte Produktionskapazität und die steigende Nachfrage nach Kupfer für neue Technologien wie Elektrofahrzeuge und Projekte zu grünen Energien die Preise relativ positiv halten.

FocusEconomics

Unterstützung für die Kupferpreise sehen ebenso Analysten der US-Investmentbank JPMorgan Chase, die in einer E-Mail erst kürzlich den Kupferpreis für das 2. Quartal 2021 bei 7.500 US-Dollar ansiedeln und zum Schluss kommen, „dass diese konstruktive Sicht auf Kupfer inzwischen Konsens zu sein scheint.

Mit Blick auf die Produzenten und ihre Margen sieht schließlich Roland Harings, Leiter der Aurubis AG und von Europas größtem Kupferproduzenten, die Bearbeitungs- und Raffinierungskosten von Kupfer als „ungerechtfertigt niedrig“ an. Möglich, dass auch von dieser Seite Preisauftrieb kommen könnte.

Minenbetreiber MAX Resource meldet Rekord-Gehalte an Kupfer

MAX Resource Corp.

(WKN: A2PT41 – ISIN: CA57772U3073 – Symbol: MXR

Börsen: Frankfurt und Toronto

Aktueller Kurs live bei der Comdirect Bank

Gerade hat die Gesellschaft einen ziemlich überraschend hohen Kupferanteil von 3,0 % „in einer Reihe von repräsentativen Stichproben entdeckt. Diese Proben erfolgten auf einem 250 Meter langen Abschnitt der Zone Herradura bei AM North, welches die nördliche Untersuchungsregion entlang des 40 Kilometer langen Trends ist.

Das Areal liegt im Bereich des 100-prozentig unternehmenseigenen CESAR-Projektes.

Das Projekt mit seiner 40 Kilometer langen Zielzone liegt mit gut angeschlossener Infrastruktur im Nordosten Kolumbiens etwa 420 km nördlich von Bogota sowie innerhalb des nördlichen Andenkupfergürtels. Wie MAX Resource soeben meldete, beträgt der durchschnittliche Gehalt des 250 Meter langen Abschnitts rund 3,0 % Kupfer sowie 29 g je Tonne Silber. Die Mächtigkeit des Kupfer-Silber-Horizonts muss laut MAX Resource noch ermittelt werden.

Entlang des 2 Kilometer langen Horizonts wurde eine 250 Meter lange Kupferzone entdeckt.

Der kupferführende Schicht breitet sich dabei wie ein Teppich an der Oberfläche aus. Konzeptionell ähnelt die Mineralisierung einer massiven horizontale Platte (die Geometrie ähnelt einem Kohleflöz)

Funde „äußerst bedeutend“ – Grundbesitz soll „beträchtlich erweitert“ werden

In einer ersten Stellungnahme schätzt die Minengesellschaft diese Ergebnisse als „äußerst bedeutend ein da sie die Kontinuität der Kupfer-Silber-Mineralisierung auf einem Abschnitt von 250 Metern eindeutig belegen.

Mit dem Anstieg des Kupferpreises auf ein Zwei-Jahres-Hoch von 7.000 US-Dollar pro Tonne im Oktober nimmt auch die Bedeutung des Kupfer-Silber-Projekts CESAR zu.

CEO Brett Matich

Für alle aktuellen wie zukünftigen Aktionäre hält der MAX-CEO mit dem Statement noch ein interessantes Detail bereit:

Deshalb haben wir zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um unseren Grundbesitz in diesem wichtigen Kupfer-Silber-Becken beträchtlich zu erweitern.“, so

Brett Matich, CEO von Max Resource

Analogie zum Kupferschiefer von KGHM in Polen

Das Unternehmen ist der Auffassung, dass die schichtgebundene Kupfer-Silber-Mineralisierung bei CESAR analog zu den europäischen Kupferschiefer-Lagerstätten, der größten Kupferquelle Europas, ist.

Chefgeologe von MAX Resource, Piotr Lutynski

Anleger erhalten das Kupfer gratis

Die wesentliche geologische Theorie, die diese Kursgewinne ermöglicht, ist mit dieser Meldung erneut bestätigt worden. Es geht nur noch darum die endgültigen Ausmaße dieser Kupferschiefer-Vorkommen zu identifizieren.

Es ist bemerkenswert, dass die Aktie heute noch eine so chancenreiche Bewertung besitzt, mit lediglich 25 Mio. CA$ Marktkapitalisierung, obwohl sie offenkundig im Besitz eines der potenziell größten Weltvorkommen für Kupfer sein dürfte, das sich über ein riesiges Gebiet erstreckt und von der Infrastruktur her gut erschlossen wurde, von Kupferkonzernen wie BHP Billiton, Xstrata oder Ango American., die nördlich der Kupferschiefergebiete schon länger Bergbau und einen Verschiffungshafen betreiben.

Diese Bewertung spiegelt kaum den fairen Wert des ebenfalls von der Gesllschaft kürzlich übernommenen Goldprojekts in Peru wieder, dem hochgradigen RT-Gold Projekt, das ursprünglich einem der führenden Geologen bei MAX gehörte.

Dr. Chris Grainger. Ehemaliger VP und derzeitiger Berater der regionalen Exploration in Kolumbien für Continental Gold (Zijin Mining; Newmont), Cordoba Minerals und HPX-Exploration.

Investieren Sie in Aktien die Milliardäre kaufen

Achten Sie auf die nächsten Investitionen der Milliardäre und hierbei besonders auf Eric Sprott. Immer wenn dieser neue Aktien erwirbt, die meist nur wenige Anleger kennen, entfacht das regelmäßig ein Kursfeuerwerkt.

Sie wollen über Eric Sprott neueste Ideen zeitnah informiert werden? Dann abonnieren Sie heute noch unseren Milliardärs-Aktien-Sonder-Telegrammdienst.

Tenbagger Telegramm Service – Sofort alle wichtigen Meldungen in Ihrem Postfach

* indicates required

Interessenkonflikt

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“), dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handlungsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Bullrich Media Ltd („Herausgeber“) bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder.

Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen: „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden.

Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

Hinweise gemäß § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen MAX Resource wurden Verfasser, Herausgeber und Vermittler entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Herausgeber, Verfasser und Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Warrants. Vermittler könnten höhere Kurse nutzen, um selbige zu verkaufen, hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Bitte den Haftungsausschluss & Interessenkonflikte beachten.

Comments

comments

Von Tenbagger

Zur Werkzeugleiste springen