Liebe Leserinnen und Leser,

Sie erfahren jetzt von mir, warum diese Aktie aller Wahrscheinlichkeit nach der nächste Gewinner im Kampf um die Vorherrschaft globaler Technologien, zwischen USA und China wird.

Keine Frage: Der Markt für Drohnen wächst rasant. Einsatzfelder sind Militär, Polizei, Rettung, Katastrophenschutz oder die „Amazon-Lieferdrohnen“, verändern jetzt alles, auch Sie sind betroffen.

Nun stellen Sie sich vor:

Das erste Unternehmen, das Drohnen überhaupt kommerziell entwickelt hat – ist seit wenigen Wochen an der Börse und erst seit wenigen Tagen an der Frankfurter Börse handelbar.

Es handelt sich dabei um den …

… seit 20 Jahren tätigen, durch „Ur“-Patente geschützten Marktführer für unbemannte Flugobjekte …

Draganfly

Drohnenhersteller seit es Drohnen gibt!

WKN: A2PS4U – ISIN: CA26142Q1063 – Symbol (CSE): DFLY

IR-Webseite: https://draganfly.com/investors/

Draganfly wurde am 26. November live bei FOX-NEWS interviewt:

Quelle: https://youtu.be/Uoj0mKCyVhU

Die Stammaktien dieses Unternehmens können Sie jetzt seit wenigen Tagen auch

an der Frankfurter Börse (Handelssymbol: 3U8)

handeln.

Seit Wochen wird der Kurs von Draganfly Aktie immer weiter nach oben gespült.

Starke News der Nachrichtenagenturen lassen kaum Zweifel...  

warum die Draganfly-Aktie den Kursanstieg noch beschleunigen sollte.

--> Entwicklungsprogramm Tango2+ abgeschlossen und dann wird der frm. White House Chief of Staff Andrew Card auch noch von Yahoo Finance interviewt.

Hier der Link zum Video

Es handelt sich bei Tango2+ um ein kommerzielles Entwicklungsprogramm für die Weiterentwicklung der Tango2 Starrflügeldrohne, die nun ein größeres Einsatzfeld bearbeiten kann.

Für den Start der neuen Drohne gibt es keinen besseren Zeitpunkt.

Der Markt für Drohnen entwickelt sich dynamischer und seit die US-Regierung beschlossen hat, dass sie noch enger mit nationalen Herstellern kooperieren wird, um die chinesische "Spionen"-Drohnen fern zu halten, erfreut sich Draganfly größtmöglicher Aufmerksamkeit.

Das sollte jetzt zu explodierenden Auftrags-Eingängen und Umsätzen führen!

Mit einer weiteren Meldung letzte Woche wurde sozusagen "der Weg ins Pentagon" durch das Engagement einer starken Persönlichkeit sehr praktisch geebnet:

Letzte Woche gab es ebenfalls starke NEWS

IRW-News: Draganfly - John M. Mitnick vormal General Counsel der Homeland Security der Vereinigten Staaten und Führungskraft bei Raytheon wird Berater von Draganfly

Hier der Original-Link dazu.

Nur wenige Anleger haben diese Nachricht überhaupt gesehen.

...Das ist mal wirklich eine HAMMER-Personalie!!!  


In diese Position wurde er vom US-Präsidenten höchstpersönlich berufen.

Mitnick ist extrem gut vernetzt. Lesen Sie sich bitte die nächsten Absätze daher ganz genau durch!

Vor seiner Tätigkeit bei Raytheon war er Leiter der Rechtsabteilung (Chief Legal Officer) einer Bundessicherheits- und Gesetzesvollzugsbehörde mit mehr als 240.000 Mitarbeitern und in dieser Funktion für die rechtliche Beratung des Department of Homeland Security und all seiner Geschäftsorgane verantwortlich.

John Marshall Mitnick war der fünfte General Counsel des Department of Homeland Security. Er wurde im August 2017 von Präsident Trump nominiert und am 15. Februar 2018 vom Senat der Vereinigten Staaten durch Stimmabgabe bestätigt, bevor er im September aufhörte, um sich spannenderen Dingen wie Draganfly zu widmen?

Welche Türen kann er Draganfly jetzt öffnen?

Das wird spannend. Vor allem sehen Sie, wie stark Draganfly jetzt in der Politik bis in die höchsten Zirkel der Macht vernetzt ist.

Bereits am 7. November 2019 hatte Draganfly die Bestellung von Andrew H. Card Jr., dem früheren Stabschef des Weißen Hauses, in das Board of Directors bekannt gegeben.

Die Verbindungen in höchste US-Politikkreise wird Draganfly helfen, sich ein großes Stück aus dem Kuchen des US-Militärhaushaltes zu sichern.

Dieser steht jetzt unmittelbar vor einem großen Wachstumsschub.

 

Draganfly ist seit gut zwei Jahrzehnten im lukrativen Markt für Drohnen-Einzelanfertigungen für Sicherheitsmärkte aktiv und erwirtschaftet dort Jahr für Jahr Millionen.

Auch durch lukrative Staatsaufträge aus dem stets gigantischen US-Verteidigungshaushalt.

Der Massenmarkt blieb bisher verschlossen und bisher von großen chinesischen Herstellern dominiert, die auch damit erfolgreich waren, weil sie die Draganfly-Technologie schamlos abgekupfert haben.

Das ändert sich – China-Drohnen sind jetzt am Boden:

Ein Spezialist auf seinem Gebiet, ein Experte mit vielen Patenten und hohen Einnahmen daraus ist als Hersteller „der ersten Stunde“ von Drohnen seit mehr als zwei Jahrzehnten in einer sehr innovativen Zukunfts-Technologie und einem zugleich heiß umkämpften Markt erfolgreich mit dabei – und dann räumen ihm auch noch quasi von heute auf morgen nationale Entscheidungen, durch Sicherheitsbeschluss alle chinesischen Konkurrenten sowie 80-Prozent-Marktführer vom Feld!

Washington, 30.10.2019: Das Innenministerium teilt mit, dass alle Drohnen in seiner Flotte, die in China hergestellt wurden oder chinesische Teile enthielten, im Rahmen einer Überprüfung des Drohnenprogramms der Abteilung geerdet werden.

Drohnen aus China dürfen von Regierungsbehörden in den USA nämlich seit Neuestem weder neu angeschafft noch eingesetzt werden, so dass das fragliche Unternehmen jetzt an die Stelle der weltgrößten chinesischen (Low Cost)-Hersteller getreten ist und quasi über Nacht dessen beträchtliches Geschäft in einem Multi-Milliarden-Markt in der noch größten Volkswirtschaft der Welt zerstört hat. Würden Sie nicht auch sagen:

DAS ist DIE Riesen-Chance, DER Einstieg überhaupt!

Und hier sprechen wir laut dem PricewaterhouseCoopers-Bericht geschätzt von einem

127,3-Milliarden-US-Dollar-Markt weltweit im Jahr 2020.

Andere Marktbeobachter sehen sogar einen

129-Milliarden-US-Dollar-Markt bis ins Jahr 2025
(Research-And-Markets-Studie)!

Es handelt sich um einen

gigantisch wachsenden Markt für kommerzielle,
unbemannte Drohnen

im weiten und hoch-innovativen Feld der industriellen sowie militärischen Anwendungen.

Dieser weltweite Technologieführer bei kommerziellen und militärischen Drohnen, mit 20-jähriger Erfahrung auch branchenältester Entwickler und Hersteller von Drohnen, ist

Draganfly-Drohnen – alles andere als
„billiges Verbraucherspielzeug“

In Nordamerika machte Draganfly bisher sein Hauptgeschäft mit gewerblichen, unbemannten Luftfahrzeugen („unmanned aerial vehicles“, UAVs) in verschiedenen Branchen wie der

  • öffentlichen Sicherheit,

  • der Landwirtschaft,

  • der Industrie sowie

  • im militärischen Bereich

und lieferte dorthin Spezialentwicklungen sowie Einzelanfertigungen. Bisher verkauften die Kanadier in über 50 Länder mehr als 9.000 Drohnen an Kunden, wie zum Beispiel

  • die Royal Canadian Mounted Police,

  • den Chemie-Riesen Dow Chemical oder

  • die Illinois State Police.

Das sind namhafte Kunden – aber eben nicht die riesigen Stückzahlen.

Ganz im Gegensatz zu seinen Konkurrenten aus Fernost fertigt Draganfly keine Massenartikel, die im Bereich Hobby und Freizeit als „billiges Verbraucherspielzeug“ seit Jahren die Märkte „überschwemmen“, sondern eher Nischenprodukte.

Überdies meldeten die Ingenieure bei Draganfly über die Jahre mehr als 18 Schlüsselpatente an und entwickelten für die Branche zahlreiche High-Tech-Systeme und Neuheiten in den Bereichen

Auszug der wichtigen Schlüssel/“Ur“-Patente
für die Drohnenindustrie

Optimale Aufstellung durch drei 3 Produktsäulen Quelle: Draganfly Inc.

Es sind diese drei Produktsäulen, auf denen das Geschäft entsprechend dem Draganfly-Slogan „entdecken – verteidigen – liefern“ fußt. Und für diese Zwecke lassen die Draganfly-Kunden gerne schon etwas Geld springen: Für einen hochentwickelten Drohnen-Quadrocopter zahlen die Auftraggeber zum Beispiel oftmals mehr als 15.000 US-Dollar je Einheit. Verständlich, dass solche Produkte nicht im Supermarkt nebenan aus dem Regal verkauft werden, sondern margenstarke Einzel- oder Kleinserienprodukte für gut zahlende Industriekunden sind.

Diese lukrativen Kunden-Einzelaufträge und -anfertigungen machen einen großen Teil der Draganfly-Umsätze aus, die für dieses Jahr auf rund 8 Mio. US-Dollar (2019e) geschätzt werden.

Bemerkenswert ist: Allein aus den gut zwei Dutzend Patenten sind bisher rund

1 Mio. US-Dollar von anderen Drohnenherstellern
in die Draganfly-Kassen

geflossen. Denn es handelt sich laut Management um sogenannte „Ur-Patente“ der gesamten Branche, an denen kein Hersteller vorbeikommt! Für das kommende Jahr plant der Drohnenhersteller insgesamt Umsätze von 15 bis 20 Mio. US-Dollar aus eigener Kraft ein.

Mit dem aktuellen Börsengang will man auch Unternehmen übernehmen, die Millionenumsätze haben.

Durch Wachstum und Übernahmen können im nächsten Jahr bereits bis zu 50 Mio. US-Dollar Umsatz erreicht werden.

Als ältestes, in Betrieb befindliches Drohnenunternehmen der Welt will die Draganfly Inc. mit einigen soliden Akquisitionen erfolgreich weiter wachsen.

Die Strategie dahinter: Durch diese Übernahmen möchte das Unternehmen einige kleinere, aber sehr talentierte Drohnenbauteile- und -technologiehersteller, die in eine Gruppe von 40 bis 50 zersplittert ist, unter einem neuen Dach zusammenzufassen und über Größeneffekte auch Kosteneinsparungen erreichen, sagt Draganfly-Gründer und CEO Cameron Chell.

Das Ziel ist, so Chell, „in den nächsten fünf Jahren mit unserem organischen Wachstum und durch Akquisitionen

jährlich etwa 100 Mio. US-Dollar an diesem Geschäft verdienen

zu können, wenn nicht sogar mehr.“

Schluss mit der Dominanz aus China

Ganz enorm spielt Draganfly die aktuelle sicherheitspolitische Lage in den USA in die Hände. Eine bessere Steilvorlage für den Börsengang konnte es nicht geben:

Damit wird der bisher weltweit größte Drohnenhersteller aus China, die Jiang Innovations (DJI), mit seinem Marktanteil von 80 Prozent ganz empfindlich getroffen. DJI dürfte dadurch in kürzester Zeit ein erhebliches Volumen im Nordamerika-Geschäft verlieren.

Der Profiteur wird ganz gewiss die Draganfly Inc. sein.

Schon winkt ein Riesenauftrag: Die US-amerikanische Federal Aviation Administration (FAA) plant, bis 2021 landesweit 600.000 kommerzielle Drohnen in Betrieb zu nehmen.

Und nicht zuletzt:

Denken Sie einmal beim Thema Drohnen etwas weiter,

sozusagen über den engeren Horizont hinaus: In einer kürzlich veröffentlichten Nachricht berichtet der US-amerikanische Versand-Riese Amazon über die Entwicklung seiner Drohnen- und -Lieferpläne.

Es geht um den Versand bestimmter Produkte in bestimmten Märkten noch am Tag der Bestellung, was nur durch Transport-Drohnen zu gewährleisten ist. Zu erwarten ist für die Zukunft also ein

Riesen-Markt für Drohnen in der Logistik und Lieferung,

und zwar dann, wenn die Behörden die entsprechenden Genehmigungen erteilt haben. Davon kann ganz bestimmt der weltweit älteste Drohnenhersteller, die Draganfly, prächtig profitieren – und nicht zuletzt können das diejenigen, die Aktien von ihr besitzen!

3-Mal günstiger als Drone Delivery Canada

Eine vergleichbare Aktie ist die Drone Delivery Canada, mit 135 Mio. CA$ Marktkapitalisierung. Diese erreicht bislang – im Gegensatz zu Draganfly – kaum nennenswerte Einnahmen.

Dagegen wird die Aktie von Draganfly bei 0,57 CA$ - 0,38 Euro nur mit knapp 40 Mio. CA$ Marktkapitalisierung deutlich preiswerter bewertet.

Das ist weniger als ein Drittel der Bewertung von Drone Delivery.

>>> Das ist eine riesige Chance, bei dem Sie von einer bevorstehenden Neubewertung profitieren können, mit mindestens +237,5% Kursgewinn, bis die Aktie auf gleichem Niveau bewertet wird, wie der nächste Wettbewerber. <<<

Tenbagger-Report Newsletter Anmeldung

Jetzt gratis Zugang sichern

Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung zu und willige in die dort beschriebene Nutzung und Verwendung der Daten ein. Garantie: Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Wir geben Ihre Daten niemals weiter. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Disclaimer

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar.

Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Bullrich Media Ltd („Herausgeber“), bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder.

Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen.

Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen Draganfly Inc. wurden Verfasser, Herausgeber und Vermittler entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Warrants. Vermittler könnten höhere Kurse nutzen um selbige zu verkaufen oder die Warrants einzulösen und die daraus erhaltenen Aktien zu verkaufen, hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen Dritte, werden in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung ausdrücklich ausgewiesen.

Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Allgemeiner Haftungsausschluss

Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.

Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen.

Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht. Er weist darauf hin, dass nachträglich Veränderungen der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und der darin enthaltenen Meinungen des Herausgebers oder des Verfassers entstehend können. Im Falle derartiger nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzuteilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.

Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten.

Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten, die Gegenstand von Veröffentlichungen sind, Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können.

Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater.

Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird.

Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder, sodass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt.

Urheberrecht

Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Bullrich Media Ltd

Lidia Glinskaya
International House
24 Holborn Viaduct
London EC1A 2BN
United Kingdom

Kontakt:

Telefon: +44 20 7193 4992

E-Mail: info@tenbagger-report.de

Registergericht: England and Wales
Registernummer: 11893196
Aufsichtsbehörde: Companies House
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Lidia Glinskaya

Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss