+++ Diese Aktie hält den Coronavirus auf +++

HEUTE die nächste starke NEWS - Die den Durchbruch besiegeln sollten:

Dieses Unternehmen ist jetzt auserwählt, um bahnbrechende Gesundheitsdiagnosetechnologie sofort in autonome Kameras und spezialisierte Drohnen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) und zukünftiger Gesundheitsnotfälle weltweit zu integrieren.

Draganfly übernimmt damit eine Führungsrolle in der COVID-19 Früherkennung.

Der Drohnen-Aktie ist jetzt der Durchbruch gelungen: Die Eingrenzung des Coronavirus ist für:

Draganfly

WKN: A2PS4U – ISIN: CA26142Q1063 – Symbol (CSE): DFLY

Drohnenhersteller seit es Drohnen gibt! kein Problem...

Deshalb erhöhe ich mein explosives Kurs-Gewinnpotenzial von +237% auf +574%!

Liebe Leserinnen und Leser,

während alle Flugzeuge am Boden bleiben müssen, wegen der Ansteckungswelle, sollten jetzt autonome Drohnen-Technologien jetzt extem gefragt sein.

Deshalb wurde von Draganfly CEO Cameron Chell Ende Februar vom chinesischen Staatssender China Global Television Network (CGTN America) über das Potenzial seiner Drohnen berichtet und wie...

diese Drohnen-Technik den Coronavirus aufhält !!!!

Mit Draganfly-Drohnen können heute schon aus der Luft Menschen auf den Coronavirus getestet werden und wichtige Sofortmaßnahmen zur Einhegung getroffen werden.

Die Überwachung des öffentlichen Raums, ist mit Leichtigkeit realisierbar.

Man kann die Körpertemperatur feststellen und Fieber entdecken, den Herzschlag überwachen oder andere Parameter.

China und Australien schlagen jetzt gemeinsam zu

Aufgrund seines massiven Technologievorsprungs ist das Unternehmen nach der heute veröffentlicheten Meldung - Hier haben wir die Originalmeldung verlinkt - exklusiver globaler Systemintegrator für ein Projekt mit Vital Intelligence Inc. ausgewählt worden - einem Unternehmen, das Datendienste für das Gesundheitswesen und Deep Learning in Zusammenarbeit mit der University of South Australia anbietet und dabei Technologien verwendet, die mithilfe der Defence Science and Technology Group des australischen Verteidigungsministeriums entwickelt wurden.

Kann das der Durchbruch bei der Früherkennung von Corona sein, indem sich Pflegepersonal und Ärzte nicht anstecken können?

Kleine, intelligente Drohnen, ausgestattet mit hochauflösenden, und mit Künstlicher Intelligenz vollgestopfter Kameras erkennen aus der Entfernung, ob eine Person die typischen Symptome hat.

Der hohe Aufwand der jetzigen Kontrollen an Grenzübergängen und Flughäfen könnten der Vergangenheit angehören.

Das Vital Intelligence Project ist eine Gesundheits- und Atemüberwachungsplattform, bei der neue und bestehende Kameranetzwerke sowie unbemannte Luftfahrzeuge und ferngesteuerte Flugsysteme eingesetzt werden, die sofort für die Gesundheitsüberwachung und die Erkennung von Infektions- und Atemwegserkrankungen kommerzialisiert werden, einschließlich der Überwachung der Körpertemperatur, der Herz- und Atemfrequenz, in Menschenmengen, Belegschaften, Fluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffen und potenziellen Risikogruppen, wie etwa Senioren in Pflegeeinrichtungen, Kongresszentren, Grenzübergängen oder kritischen Infrastruktureinrichtungen. Die bahnbrechende Technologie wurde im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen der University of South Australia und der DST entwickelt.

Draganfly könnte zusammen mit der Uni den Durchbruch in der Diagnostik mittels unbenannter Flugkörpern gelingen.

So sieht die Fieber-Überwachung in Aktion aus:


Währen die Krise um sich schlägt, hat kaum jemand registriert, dass sich extrem einflussreiche Politiker mit höchstem Einfluss, bis in die Spitzen der Regierung, bei Drohnenhersteller Draganfly positionieren...

Was hat das zu bedeuten???

Der Coronavirus bietet Ihnen vor allem Gewinn-Chancen

Der Coronavirus breitet sich zur Pandemie aus. Menschen können sich nur schwer selbst schützen. Viele Mediziner sind völlig überlastet und Sicherheitskräfte werden nur schwer Herr der Lage.

In diesem Chaos, freuen sich einige wenige Unternehmen und machen jetzt womöglich das Geschäft des Jahrhunderts.

JETZT hat Draganfly DIE LÖSUNG parat wie der Coronavirus wirksam eingeengt werden kann:

Quelle: https://youtu.be/3nk3zo9ZKGw

Vor lauter Panik, haben die wenigsten Anleger erkannt, welches der wirkliche TOP-Gewinner des Coronavirus werden sollte und der Aktienkurs jetzt schon massiv profitiert:

Wegen der Coronavirus-Chancen erhöhe ich mein explosives Kurs-Gewinnpotenzial von +237% auf +574%!  

die Draganfly Inc.

Drohnenhersteller seit es Drohnen gibt!

WKN: A2PS4U – ISIN: CA26142Q1063 – Symbol (CSE): DFLY

IR-Webseite: https://investor.draganfly.com

Die Draganfly-Aktie mein Favorit, der sich seit Monaten bombenfest gegen alle Erschütterungen an der Börse hält - steht jetzt höchstwahrscheinlich vor der nächsten Kursexplosion:

 

Nur bis zum Jahreshoch sind es jetzt schon allein wieder +67% Rebound-Potenzial!

Mit der heutigen NEWS - die soeben frisch über den Ticker ging - steht ein weiteres Kurspotenzial bevor:

Draganfly unterzeichnete eine globale Vertriebsvereinbarung und Partnerschaft mit dem Milliardenkonzern AeroVironment (NASDAQ-Aktie mit Kurs: 51 US$ und Marktkapitalisierung 1,2 Milliarden US-Dollar), ein weltweit führendes Unternehmen für unbemannte Flugzeugsysteme (UAS). Draganfly wird fürAeroVironment den Vertrieb seines Quantix-Mapper-Systems an kommerzielle Märkte weltweit unterstützen.

"Der Quantix Mapper stellt die Kombination aus Drohnenbetrieb, hochauflösender Darstellung und Geo-Tagging in die erste 'Drohne als App'-Lösung, die die Datenerfassung als so einfach wie die Verwendung eines Tablet-Computers".

Schauen Sie: Hier haben wir die Originalmeldung verlinkt.

Es ist jetzt sonnenklar:

Nur wenige lesen sich in dieser Phase die überaus positiven Unternehmensmeldungen durch. Wenn Sie es dennoch tun und die News richtig interpretieren sowie die entscheidenden Schlussfolgerungen ziehen, dann kommen Sie jetzt zum Zuge und können von den seltenen Gewinnchancen profitieren, die sonst niemand entdeckt.

Darum ollte in Kürze der nächste Kursschub bevorstehen, denn ich habe aus gut unterrichteten Kreisen rund um den CEO und Management erfahren, das hier enorm positive Entwicklungen, der Geschäftsverlaufs anstehen könnten.

Kooperationen, Partnerschaften, Allianzen, Großaufträge?

Ja, das alles ist seit Monaten ein großes Thema, doch was massiv überzeugt, sind die großen Namen, die mit praktisch jeder Pressemeldung genannt werden.

Hier nur eine der News, die bei Draganfly letzte Woche (12. März) über den Ticker lief:

--> Vize-Präsidentin von American Airlines - Vormalige von Ex-Präsident George W. Bush beauftragte Republikanische Generalberaterin für Heimatschutz Molly Wilkinson - stößt jetzt mitten in der Coronavirus-Krise zum Beratergremium von DRAGANFLY !!!!


Weitere hochrangige Politiker der USA beraten Draganfly längst oder sitzen dort fest im Direktorium.

Das hat einen Grund: Die USA wollen den Weltmarkt für Drohnen aufrollen. Das werden sie vermutlich auch, weil sie längst technologischer Führer in diesem Markt sind.

Es handelt sich bei Draganfly um den seit über 20 Jahre erfahrenen, mit „Ur“-Patenten geschützten Marktführer für unbemannte Flugobjekte.

UND: Das weltweit erste Unternehmen, das Drohnen überhaupt kommerziell entwickelt hat.

Die Ambition zum Weltmarktführer zu werden, sind realistisch!

Die Aktie kommt jetzt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn China-Drohnen könnten in den USA endgültig verboten werden und die neuesten Meldungen aus Washington scheinen das zu bestätigen.

Warum bin ich so begeistert von der Aktie - und was macht sie so einzigartig wie erfolgversprechend:

Denn: Der Markt für Drohnen entwickelt sich zuletzt dynamischer denn je. Aber insbesondere, seit die US-Regierung beschlossen hat, dass sie noch enger mit nationalen Herstellern kooperieren wird, um die chinesische "Spionage"-Drohnen fernzuhalten, erfreut sich Draganfly größtmöglicher Aufmerksamkeit.

Und so werden dem Hersteller "der ersten Stunde" quasi durch US-Sicherheitsbeschlüsse ein bedeutender Konkurrent vom Feld geräumt.

Den Chinesen könnte so beträchtliches Geschäft mit vielen Lieferverträgen zerstört werden! Wenn das nicht die Auftragsbücher von Draganfly füllen wird, was dann?

--> Entwicklungsprogramm Tango2+ abgeschlossen und dann wird der ehem. White House Chief of Staff Andrew Card auch noch vom US-Fernsehen interviewt?

Besser kann es nicht laufen, um die bevorstehende Umsatzwelle vorzubereiten:

Hier der Link zum Video

Andrew Card ist langjähriger, ehemaliger Stabschef im Weißen Haus (dort u.a. Leiter der Irak-Abteilung) und war US-Verkehrsminister.

Der ausgewiesene Lobbyist kennt sich im politischen Amerika aus und gilt in Sicherheits- sowie Verteidigungsfragen als "Türöffner".

Seit Anfang November 2019 ist er bei Draganfly im "Board of Directors" - Mitglied des Aufsichtsrats - mit dabei!

So wundert es nicht, dass er in dem Yahoo Finance-Interview auch den vom US-Innenministerium verfügten Einsatz-Stopp für die gesamte Flotte der unbemannten Drohnen ("UAV") und unbemannten Vehikel-Systeme ("UAV") erwähnte.

Bereits im September führte eine Gruppe von überparteilichen US-Gesetzgebern Regelungen ein, womit alle Bundesbehörden daran gehindert werden, Drohnen aus China aufgrund "sicherheitskritischer Infrastruktur" zu kaufen.              

Für den Start der neuen Drohne gibt es keinen besseren Zeitpunkt.

--> Das sollte jetzt zu explodierenden Auftragseingängen und Umsätzen führen!

Und nicht genug davon - mit einer weiteren Meldung aus der letzten Woche wurde quasi "der kurze Draht ins Pentagon" mit einer neuen Draganfly-Personalie "geöffnet":
John M. Mitnick, vormals der fünfte General Counsel des US-Ministeriums für Innere Sicherheit und Führungskraft beim US-Rüstungsriesen Raytheon, wird jetzt Berater von Draganfly!

--> Das sind wirkliche HAMMER-Personalien!!!

Denn Mitnick war auch drei Jahre im Weißen Haus in einer Position, in der man nur von US-Präsidenten höchstpersönlich berufen wird. Er ist also in der Politik bis in die höchsten Zirkel der Macht vernetzt und wird sicher mit seinem Wissen dem Drohnen-Hersteller bestens helfen.

--> Diese 1A-Connections...

...wird Draganfly gut nutzen können, um sich ein großes Stück aus dem Kuchen des Milliarden schweren US-Militärhaushalts zu sichern.

Denn das US-Verteidigungsbudget steht vor einer weiteren großen Expansion.

--> Das wird Draganfly neue lukrative Staatsaufträge aus dem gigantischen US-Rüstungshaushalt

bescheren.

Nicht zum ersten Mal: Draganfly ist seit gut zwei Jahrzehnten im lukrativen Markt für Drohnen-Einzelanfertigungen für die Sicherheitsmärkte ein Top-Hersteller und erwirtschaftet damit seit Jahren Millionen.        

Aber Draganfly will noch weiter wachsen! Das sagt auch Gründer und CEO Cameron Chell. Das Ziel sei, so Chell, "in den nächsten fünf Jahren mit unserem organischen Wachstum und durch Akquisitionen

--> jährlich etwa 100 Millionen US-Dollar an diesem Geschäft verdienen

zu können, wenn nicht sogar mehr."

Und:

--> Denken Sie einmal beim Thema Drohnen etwas über den Horizont:

In einer kürzlich veröffentlichten Nachricht berichtet der US-amerikanische Versand-Riese Amazon über die Entwicklung seiner Drohnen-/ und -Lieferpläne. Es geht um den Versand bestimmter Produkte in bestimmten Märkten am selben Tag, die nur durch Transport-Drohnen erfüllt werden können.

Hier ist ein

--> Riesen-Markt für Drohnen in der Logistik und Lieferung

noch für die Zukunft zu erwarten.

Und hier sprechen wir laut dem PricewaterhouseCoopers-Bericht geschätzt von einem

127,3-Milliarden-US-Dollar-Markt weltweit im Jahr 2020.

In Nordamerika machte Draganfly bisher sein Hauptgeschäft mit gewerblichen, unbemannten Luftfahrzeugen („unmanned aerial vehicles“, UAVs) in verschiedenen Branchen wie der

  • öffentlichen Sicherheit,

  • der Landwirtschaft,

  • der Industrie sowie

  • im militärischen Bereich

und lieferte dorthin Spezialentwicklungen sowie Einzelanfertigungen. Bisher verkauften die Kanadier in über 50 Länder mehr als 9.000 Drohnen an Kunden, wie zum Beispiel

  • die Royal Canadian Mounted Police,

  • den Chemie-Riesen Dow Chemical oder

  • die Illinois State Police.

 

Auszug der wichtigen Schlüssel/“Ur“-Patente
für die Drohnenindustrie

Optimale Aufstellung durch drei 3 Produktsäulen Quelle: Draganfly Inc.

DAS ist DIE Riesen-Chance, DER Einstieg überhaupt!

Das Innenministerium teilt mit, dass alle Drohnen in seiner Flotte, die in China hergestellt wurden oder chinesische Teile enthielten, im Rahmen einer Überprüfung des Drohnenprogramms der Abteilung geerdet werden.

Drohnen aus China dürfen von Regierungsbehörden in den USA nämlich seit Neuestem weder neu angeschafft noch eingesetzt werden, so dass das fragliche Unternehmen jetzt an die Stelle der weltgrößten chinesischen (Low Cost)-Hersteller getreten ist und quasi über Nacht dessen beträchtliches Geschäft in einem Multi-Milliarden-Markt in der noch größten Volkswirtschaft der Welt zerstört hat. Würden Sie nicht auch sagen:

Die mit Abstand beste Drohnen-Aktie der Welt?

Bedenken Sie auch: Eine mit Draganfly vergleichbare Aktie ist Drone Delivery Canada. Diese ist mit 135 Mio. Kanada-Dollar (CA$) im Markt kapitalisiert und hat kaum nennenswerte Einnahmen - im Gegensatz zu Draganfly.

Allerdings hat Draganfly bei 0,57 CA$ (= 0,38 Euro) nur eine Marktkapitalisierung von knapp 40 Mio. CA$. Das ist

weniger als ein Drittel der Bewertung von Drone Delivery!

Deswegen ist JETZT die Zeit für Anleger gekommen, auch "an Bord" zu gehen und vom Börsengang des Drohen-Herstellers - seit es Drohnen gibt - zu profitieren!


Eine RIESEN-CHANCE, bevor der Markt den Top-Hersteller mit 1A-Beziehungen in die Politik im Zuge der US-Sicherheitsdiskussion wegen China

--> mit mindestens +237,5 Prozent Kursgewinn

radikal neubewerten wird.

die Draganfly Inc.
--> WKN: A2PS4U – ISIN: CA26142Q1063 – Symbol (CSE): DFLY

Nur wenige Anleger haben bisher Wind von der Aktie bekommen und können die Chancen in diesem Segment richtig einschätzen. 

Sie gehören ab heute zum bestinformierten und ersten Investorenkreis, der vom Potenzial erfährt.

Tenbagger-Report Newsletter Anmeldung

Jetzt gratis Zugang sichern

Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung zu und willige in die dort beschriebene Nutzung und Verwendung der Daten ein. Garantie: Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Wir geben Ihre Daten niemals weiter. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Disclaimer

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar.

Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Bullrich Media Ltd („Herausgeber“), bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder.

Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen.

Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen Draganfly Inc. wurden Verfasser, Herausgeber und Vermittler entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Warrants. Vermittler könnten höhere Kurse nutzen um selbige zu verkaufen oder die Warrants einzulösen und die daraus erhaltenen Aktien zu verkaufen, hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen Dritte, werden in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung ausdrücklich ausgewiesen.

Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Allgemeiner Haftungsausschluss

Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.

Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen.

Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht. Er weist darauf hin, dass nachträglich Veränderungen der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und der darin enthaltenen Meinungen des Herausgebers oder des Verfassers entstehend können. Im Falle derartiger nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzuteilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.

Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten.

Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten, die Gegenstand von Veröffentlichungen sind, Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können.

Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater.

Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird.

Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder, sodass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt.

Urheberrecht

Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Bullrich Media Ltd

Lidia Glinskaya
International House
24 Holborn Viaduct
London EC1A 2BN
United Kingdom

Kontakt:

Telefon: +44 20 7193 4992

E-Mail: info@tenbagger-report.de

Registergericht: England and Wales
Registernummer: 11893196
Aufsichtsbehörde: Companies House
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Lidia Glinskaya

Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss