Schon lange ist das Thema “E-Sports” nicht mehr
etwas, das mit vorhaltener Hand als Geheimtipp weitergeflüstert werden müsste.
Und dennoch löst es immer wieder Erstaunen aus, wie hier gerade in den letzten
Jahren die beiden Aspekte Technologie und Unterhaltung mit wachsender Dynamik
weltweit millionenfach Zuschauer sowie Mitspieler anziehen. Das lässt natürlich
wachstumsorientierte Anleger immer mehr aufhorchen.

Beeindruckende Prognosen für den globalen Esport-Sektor

Der international führende Anbieter von Spiel- und E-Sportanalysen Newzoo geht davon aus, dass das weltweite E-Sportpublikum von 380 Millionen (2018) auf 557 Millionen Ende 2021 wachsen wird. Bereits jetzt sehen sich insgesamt knapp eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt
Videospielinhalte an, wobei Asien eine immer größere Rolle zukommt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs geht zudem davon aus, dass das E-Sportbusiness seine Erlöse von derzeit 869 Mio. US-Dollar (2018) bis zum Jahr 2022 um fast das Dreieinhalbfache auf dann fast 3,0 Mrd. US-Dollar weltweit steigern wird.

Die Märkte reagieren bereits auf die Boombranche

Da wundert es nicht, dass selbst die bodenständig-klassisch
agierende US-amerikanische Schnellrestaurantkette McDonald’s beim Marketing
inzwischen auch auf E-Sports setzt. Der Sneaker- sowie Sportbekleidungsriese
Nike wie ebenso der US-Getränkeriese PepsiCo haben zahlreiche
Sponsoring-Projekte für den E-Sport ins Programm genommen. Nicht zuletzt der
US-Kabelnetzbetreiber und Telefon-Riese Comcast baut sogar bald das erste
E-Sportsstadion in Philadelphia, welches insgesamt 50 Millionen Dollar (ca. 44
Millionen Euro) kosten soll.

So stellt sich nicht nur für diese engagierten US-Großunternehmen
sondern auch für Investoren generell die Frage: Wird mit E-Sports und seinem
Publikum jetzt oder in Zukunft genug Geld verdient? Marktbeobachter sind dabei
optimistisch. Bereits aktuell verdienen einige in diesem Marktumfeld aktive
Unternehmen dreistellige Millionen-Umsätze. In deren Kassen kommt das Geld vor
allem mit

•             E-Sportinhalten

•             Merchandise-Artikel

•             Sendelizenzen

•             Ticketverkauf
für Live-Events

•             Handel
mit Exklusivrechten an E-Sportteams

•             Produktion
von E-Sportunterhaltungsevents

•             Sponsoring

•             Werbung.

Gerade Letzteres dürfte mit den dynamisch wachsenden
Zuschauerzahlen und dem Aufblühen großer, mit einander wettstreitender Teams
sowie Gaming-Ligen ein lukratives Geschäftsfeld werden. So könnte eine immer
größere Zahl an Sponsoring-Angeboten und neuer Werbekunden den E-Sport weiteren
Auftrieb geben.

Investieren und wo?

Allerdings ist der E-Sportssektor noch recht jung: Vieles geschieht nach dem Prinzip “Versuch und Irrtum”, wodurch Unternehmen in diesem Marktumfeld tendenziell als risikoreicher gegenüber dem Gesamtmarkt eingestuft werden müssen. Aber es gibt sie, die Anlagemöglichkeiten für risikobewusstere Investoren: Activision Blizzard Inc. (WKN: A0Q4K4 | ISIN: US00507V1098) ist hier ein prominentes Beispiel. 

Der Computer- und Videospiele-Konzern mit Sitz im kalifornischen Santa Monica hat nicht nur kürzlich neue, rekordverdächtige Verkaufszahlen (innerhalb von drei Tagen nach Online-Veröffentlichung 600 Mio. US-Dollar) für das Videospiel “Call of Duty – Modern Warfare” vermelden können. 

Er ist auch mit einem der stärksten Franchise-Kataloge der Videospielbranche ausgestattet. Nicht zuletzt profitieren die Aktionäre von der Tatsache, dass Activision Blizzard Inc. Vorreiter bei der Schaffung organisierter E-Sport-Ligen war und so viel Geschäft als Rechte-Inhaber mit Medienpartnern sowie Werbetreibenden erzeugte. 

Tencent Holdings Ltd. (WKN: A0YHJ8 | ISIN: US88032Q1094) ist in dieser Branche der chinesische Bigplayer aus Shenzhen (nahe Hongkong) und verfügt über einen ähnlich starken Katalog an Videospiel-Franchisenehmern. Das Internet-Unternehmen besitzt und betreibt Streaming- sowie Social-Media-Plattformen. 

Investitionen und Partnerschaften im Bereich der Glücksspielunternehmen versprechen noch viel Wachstum für den E-Sport wie auch im eigenen Geschäft. 

Der New Yorker Herausgeber und Vertrieb von Computerspielen Take-Two Interactive (WKN: 914508 | ISIN: US8740541094) hat in beeindruckender Weise die Lebensdauer seiner Franchise-Unternehmen wie Grand Theft Auto verlängert. Die eigenen Entwicklerteams können hier auf besondere Erfolge in der Branche verweisen. 

Der Konkurrent Electronic Arts (WKN: 878372 |ISIN: US2855121099) aus dem kalifornischen Redwood City gilt als führend im E-Sportspiel-Genre und ihm wird die Kraft zugetraut, noch viele Fans aus etablierten Franchise-Unternehmen sowie Sportligen für den E-Sportsektor zu gewinnen. 

Mit Huya Inc. (WKN: A2JL12 | ISIN: US44852D1081) aus Guangzhou tummelt sich erfolgreich ein weiterer Vertreter aus der Volksrepublik China in diesem Sektor. Das Unternehmen ist dort vor allem eine der führenden Live-Streaming-Plattformen mit einer ziemlich großen und aktiven Live-Streaming-Community. Bekanntlich gilt China als einer der größten Wachstumsmärkte für den E-Sport weltweit.

Comments

comments

Tenbagger

Von Tenbagger

Zur Werkzeugleiste springen