London (www.tenbagger-report.de) – Auf der Jagd um einen Covid-19 Impfstoff gibt es heute weitere positive Entwicklungen. Der US-Pharmakonzern Pfizer (WKN: 852009) und BioNTech (WKN: A2PSR2) haben bekannt gegeben dass man den ersten Studienteilnehmern in den USA ihren Impfstoffkandidaten BNT162 zur Behandlung von Covid-19 verabreicht habe.

Die Aktien von BioNTech notieren vorbörslichen Handel bei 48,61 US$ mit knapp 7% im Plus. Bei Pfizer, bei der dieser Impfstoff ein schmackhaftes Zubrot wäre, war die Aktie im vorbörslichen Handel mit +2% im Gewinn bei 38 US$.

Die Jagd nach dem Impfstoff geht in die entscheidende Phase

BioNTech aus Mainz, Curevac aus Tübingen sowie US-Wettbewerber wie Moderna (WKN: A2N9D9), BioCryst (WKN: 896047) oder Translate Bio (WKN: A2JPE8), liefern sich eine erbarmungslose Jagd um den ersten Preis, der Entwicklung eines Wunder-Impfstoffs, für die Welt.

Dicht auf den Fersen sind ihnen die globalen Pharmakonzerne wie die US-Konzerne Merck (WKN 659990), Gilead Sciences (WKN: 885823) oder die japanische Torii Pharmaceuticals (WKN: 887536), die alle eigene Wirkstoffe oder partnerschaftliche Entwicklungen vorantreiben, die zu einem Vermarktungserfolg führen könnten.

BioNTech setzt Maßstäbe bei der Geschwindigkeit

In einer außergewöhnlich kurzen Zeitraum von nur 4 Monaten ging man von der präklinischen in die klinische Studienphase am Menschen über.

Die Studie wird bis zu 360 Probanden umfassen, die in zwei Kohorten eingeteilt werden, im Alter von 18-55 und 65-85 Jahre. Eine weitere Kohorte erhielt bereits in der vergangenen Woche in Deutschland ihre Impfung.

In der Phase 1/2 der Studie werden die Sicherheit, Immunogenität und die optimale Dosishöhe von vier Impfstoffkandidaten in einer einzigen, kontinuierlichen Studie bestimmt.

“Mit unserem einzigartigen und robusten klinischen Studienprogramm, das in Europa und jetzt in den USA beginnt, freuen wir uns darauf, schnell und in Zusammenarbeit mit unseren Partnern bei BioNTech und den Zulassungsbehörden voranzukommen, um einen sicheren und wirksamen Impfstoff zu den Patienten zu bringen, die ihn am dringendsten benötigen. Der kurze Zeitrahmen von weniger als vier Monaten, in dem wir von den präklinischen Studien zu Tests am Menschen übergehen konnten, ist aussergewöhnlich und beweist einmal mehr unsere Entschlossenheit, im Kampf gegen COVID-19 unsere klassenbesten Ressourcen – vom Labor bis zur Herstellung und darüber hinaus – einzusetzen”

Pressemeldung von BioNTech – Albert Bourla, Chairman und CEO von Pfizer.

Bei der Aktienbewertung von BioNTech zittern Börsenexperten

Ausgelöst wurde der Hype um die BioNTech-Aktie sicherlich von dem Vertrauensbeweis durch den globalen Pharma-Multi Pfizer, der selbst rund 1,5 Millionen Aktien um 30 US$ erwarb. Das schüttete noch mal Öl ins Feuer der Anleger, die das Mitte März mit Spitzenkursen bis 100 US$ feierten. Selbst bei 50 US$ steht die Aktie bei 11 Mrd. US$ Marktkapitalisierung. Das ist für einen einzigen Impfstoff, bei dem nicht mal sicher ist ob er sich letztlich durchsetzt, eine horrende Bewertung. Ein Verzehnfacher oder “Tenbagger-Kandidat”, ist dieser Wert, unserer Ansicht nach, leider längst nicht mehr.

Fazit

Welche Aktie das Rennen um den Covid-19 Impfstoff oder die besten wirksamen Medikamente gewinnt, bleibt offen. Ein Investment ist eher auf mittel- bis langfristige Sicht sinnvoll. Einen kurzfristigen Reibach dürften nur wenige der genannten Aktien bieten, weil Anleger seit Wochen schon auf den Zug aufgesprungen sind und die Kurse nach oben knallten. Wie immer schützt eine intensive Recherche und Beschäftigung mit dem Thema, vor Verlusten und erlaubt die Chance auf große Gewinne.

Comments

comments

Tenbagger

Von Tenbagger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen