London, 13. Mai 2021 (www.tenbagger-report.de) – Heute gibt es spannende Entwicklungen beim britischen Supersportwagen-Hersteller Aston Martin Lagonda Global Holding (ISIN: GB00BN7CG237). Es verdichten sich Gerüchte, die eine Übernahme von Aston Martin durch den Daimler Konzern nahelegen würden. Auch wenn der Milliardär Lawrence Stroll mit seinem 20% Anteil natürlich gerne einen hohen Übernahmepreis herausschlagen möchte und bisher alle Gerüchte lautstark dementierte. Sein ehrgeiziges Ziel ist es eine britische Version der weltbekannten italienischen Automarke Ferrari zu etablieren und die Chancen für einen durchschlagenden Erfolg stehen stehen sehr gut.

Tenbagger Telegramm Service – Sofort alle wichtigen Meldungen in Ihrem Postfach

* indicates required

Goldman Sachs Upgrade

Goldman Sachs stufte die Aston Martin-Aktie in dieser Woche von „Sell“ auf „Neutral“ hoch, mit einem Ziel von GBp 1982. Das entspricht umgerechnet einem Kurs von 23,04 Euro und liegt knapp über den aktuellen Kursen von 22 Euro.

Goldman Sachs könnte tatsächlich einen ersten Schritt mit dem Upgrade vorgenommen haben, um hinterher nicht mit seiner pessimistischen Einschätzung im Regen zu stehen, denn sowohl der Turnaround beim britischen Traditionshersteller wie auch die strategische Allianz mit dem Daimler-Konzern scheinen langsam Früchte zu tragen.

Eine erste Motorenallianz schloss Aston Martin 2018 zunächst mit der Mercedes Benz AG ab, die im Gegenzug 2,6% der Aktien von Aston Martin erhielt. Diese erfolgreich laufende Kooperation wurde im Oktober 2020 erweitert.

Im Rahmen der neuen Vereinbarung gewährt die Mercedes-Benz AG Zugang zu einer Reihe fortschrittlicher Mercedes-Benz-Technologien, darunter Hybrid- und Elektroantriebsstränge der nächsten Generation sowie andere Fahrzeugkomponenten und -systeme, heißt es von Seiten des Konzerns.

Dafür haben die Schwaben ihren Anteil auf 20% erhöht. Um Übernahmegerüchten vorzubeugen, wurde gleich eine Stellungnahme dazu abgegeben: „Die Mercedes-Benz AG hat nicht die Absicht, ihre Beteiligung an Aston Martin über dieses Niveau hinaus zu erhöhen.“

Aston Martin vor einer Übernahme durch Daimler?

Mit Sicherheit gehört Goldman Sachs zu den am besten informierten Kreisen und wenn die Gerüchte aus der City schon bei unserer kleinen Redaktion aufschlagen, gehen wir davon aus, dass schon wesentlich mehr Insider informiert sind.

Wir erwarten durchaus, dass der Daimler Konzern demnächst versuchen dürfte, alle Aktien und das Unternehmen Aston Martin komplett zu übernehmen. Möglicherweise arbeiten Investmentbanker längst ein attraktives Übernahmeangebot aus, das bei umschlagenden Gerüchten und Kurskapriolen vermutlich sogar schneller das Licht der Öffentlichkeit erreichen könnte.

Renditehungrige Anleger kaufen Aston Martin-Aktien

Der Aktienkurs von Aston Martin oder Aston Martin Lagonda Global Holding, wie der Konzern vollständig heißt, notiert nahe an einem Jahreshoch, wenngleich die Aktie in den letzten Jahren dennoch 90% ihres Wertes eingebüßt haben und nur durch weitere Kapitalerhöhungen und dem Einstieg von Lawrence Stroll vor der Pleite gerettet wurde.

Eine Spekulation mit den Aktien bietet sich dennoch gerade jetzt an, um von dem Turnaround zu profitieren, der von einer Übernahme durch Daimler oder einen anderen Konzern, der in Europa Fuß fassen möchte – wobei mit Geely, dem bereits Volvo und Lotus gehören und BAIC – mindestens zwei schlagkräftige Konzerne aus China durchaus Interesse haben könnten, zumal beide auch bei Daimler als Aktionäre an Einfluss gewinnen wollen.

Seien Sie dabei, wenn sich das Übernahmekarussell immer schneller dreht!

Comments

comments

Von Tenbagger

Zur Werkzeugleiste springen